Sie sind hier: Degustationen
22.11.2017 : 20:57 : +0100
Monte Odina

Degustationen

Degustationen im Wortreich

Degustation des Roble 2015 von Monte Odina

Roble 2015 Monte Odina

Freitag, 24. November 2017
von 16:00 bis 18:30 Uhr

Einladung zur Degustation des Roble 2015

Der Roble 2015 ist neu im Weinsortiment von Monte Odina. Die Assemblage aus Cabernet Sauvignon, Tempranillo, Garnacha und Syrah wurde während 3 Monaten im Eichenfass ausgebaut. Degustationsnotizen: Ausgeprägte Noten nach schwarzen Beeren. Feine Röstaromen. Kräftig und körperreich, mit  lang anhaltendem, intensivem Abgang.

Der Roble 2015 wurde dieses Jahr gleich an zwei Veranstaltungen mit Gold-Preisen ausgezeichnet: Beim Internationalen Weinwettbewerb Bacchus 2017 in Madrid und bei der Berliner Wine Trophy 2017.

Monte Odina Suiza mit Victoria Romeo Hefti und Balz Störi laden ganz herzlich ein, den Roble 2015 gemeinsam zu verkosten und sind gespannt auf die Rückmeldung!

 

 

Weine aus dem Basso Monferrato Astigiano, Piemont

Weine aus dem Basso Monferrato Astigiano, Piemont

Freitag, 28. April 2017
um 19 Uhr

Eintritt: Fr. 25.-

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterAnmelden bis spätestens 26. April 2017 in der Buchhandlung Wortreich, per Telefon 055 650 25 35 oder direkt online

Ursula Regez, Martin Müller und Balz Störi stellen 8 Weine aus dem Piemont vor. Die Degustation wird ergänzt mit typischen Häppchen dieser Region.

Das Piemont ist die Weinbauregion Italiens, welche für den Weintourismus am stärksten erschlossen ist. Entsprechend sind auch die Preise für die renommierten Spitzenweine: Für einen BAROLO D.O.C.G. RISERVA ROCCHE DELL’ANNUNZIATA aus dem Weingut von Paolo Scavino in Castiglione Falletto blättert man z. B. satte CHF 220.- auf den Tisch (bei Mövenpick).

Neben den bekannten Spitzenwinzern bewirtschaften Tausende von Winzerinnen und Winzern kleine Weinberge in der Grösse von etwa einer Hektare.

Ursula Regez  und Martin Müller reisen schon seit Jahren in das Gebiet von Basso Monferrato Astigiano und kennen viele von diesen Winzern persönlich, so auch Giorgio Cantamessa (Moncuchetto) Casorzo. In der Degustation werden sieben Weine von diesem Weingut vorgestellt (Rebsorten: Barbera, Freisa, Grignolino, Malvasia, Cabernet Sauvignon sowie Cortese Piemonte.)  Der achte Wein  aus der autochthonen Rebsorte Ruchè stammt vom Weingut Montalbera in Castagnole Monferrato.

Stein und Wein

Freitag, 19. August 2016
um 19:00 Uhr

Türöffnung 18:45 Uhr

Eintritt: Fr. 30.- (Degustation inkl. Glarnerteller & Infobroschüre)

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterAnmelden bis 12. August in der Buchhandlung Wortreich, per Telefon 055 650 25 35 oder direkt online

Weinkenner Balz Störi und Geologe Mark Feldmann laden ein zur Degustation mit interessanten Informationen über den Einfluss der Geologie auf den Wein.

Der Boden (insbesonders die Geologie unter der eigentlichen Bodenoberfläche) hat einen enormen Einfluss auf den Charakter und Geschmack eines Weins. Die etwas aussergewöhnliche Degustation „Stein und Wein“ zeigt anhand von 10 Weinproben unterschiedlichster Provenienzen diesen Einfluss auf. Die Weine werden von Balz Störi präsentiert, die Geologie der Rebböden beschreibt der Geologe Mark Feldmann. Zur Stärkung servieren wir nach der Weissweindegustation feine Glarnerspezialitäten, damit wir auch die Degustation der Rotweine erfolgreich bestehen können.

Mark Feldmann ist praktizierender Geologe mit eigenem Geologiebüro in Glarus.
Balz Störi ist Hobbywinzer und Geschäftsführer der Monte Odina Suiza.

Wein als Medizin

Freitag, 12. Februar 2016
19 Uhr bis 21 Uhr

Eintritt: Fr. 25.-

Anmeldung bis am 10. Februar in der Buchhandlung Wortreich, per Telefon 055 650 2535 oder direkt online

Weinkenner Balz Störi wird auf seine gewohnt kompetente und unterhaltsame Weise den Besuchern einen Einblick ins Thema verschaffen.
Die Veranstaltung klingt aus mit einem Glas Wein aus der Degustation und Häppchen. Eine Dokumentation ist im Eintritt inbegriffen.

Selbstverständlich kann im Verlaufe der Degustation nur ein kleiner Einblick in die Weinmedizin verschafft werden. Bei der Degustation der Weine, welche als „Krankenwein“ verabreicht wurden, beschränkt diese Degustation sich, bis auf eine Ausnahme, auf reinsortige Weine;  Kräuterweine und Stärkungsweine (z. B. mit Honig oder mit Eisenspänen versetzt) würden wohl Geschmacksnerven kollabieren lassen.

Bei der Degustation wird auf 4 Themen eingegangen:

  1. Geschichte der Weinmedizin (Abriss, s. unten)

  2. Wein als Lösungsmittel für unterschiedliche Substanzen (z. B. Kräuter, Honig, chemische Wirkstoffe)

  3. Reinsortige Weine als Medikamente gegen Krankheiten aller Art

  4. Wie gesund Wein trinken wirklich ist  - zum heutigen Wissensstand

Einige Punkte aus der Geschichte der Weinmedizin:

  • Bei den Babyloniern und Assyrern galt der Wein als Medikament und wurde z. B. zur Schmerzlinderung eingesetzt.

  • Bibelstellen belegen, dass der Wein als Heilmittel und als Psychopharmakon (z. B. gegen Traurigkeit) verabreicht wurde.

  • Die Ärzte Hippokrates (460 - 377 v. Chr.) und Galenus (129 -201 n. Chr.) waren vom Wein als Medikament überzeugt.

  • Hildegard von Bingen (1098 – 1179) verschrieb den Wein u. a. auch zur Bekämpfung der Melancholie.

  • 1485 empfahl der mecklenburgische Arzt Konrad Schwestermiller den sogenannten „Goldtrank“ (ungarische Gulden wurden erhitzt und mit Wein abgelöscht) als Heilmittel

  • Für Paracelsus (nicht nur begnadeter Arzt, sondern auch Säufer vor dem Herrn) stellte der Wein ein Universalheilmittel dar.

  • Vom 17. bis zum 19. Jahrhundert erreichte die Weinmedizin ihren Höhepunkt. Es gab aber auch vehemente Gegner - der Berliner Arzt Jan Abraham von Gehema (1662 - 1700) z. B.  zählte den Wein zu den „Grausamen Medicinischen Mord-Mitteln“.

    Neues Angebot:
    Seit Januar 2016 gibt's im Wortreich eine Weinecke! Eine kleine, aber exquisite Auswahl durch den Weinkenner Balz Störi

Die wilden Abruzzen

Freitag, 30. Oktober 2015
um 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.-

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterAnmelden in der Buchhandlung Wortreich, per Telefon 055 650 2535 oder direkt online

Weinkenner Balz Störi und Gabriele Pellicciotta stellen die Weine und seine Region vor - Degustation mit Bildprojektion.

Gabriele Pellicciotta und Balz Störi präsentieren Weine aus den Abruzzen; Gabriele stammt selber aus dieser Region und erzählt von den alten Zeiten, als viele Einheimische noch selber ihren Wein kelterten.
Abgerundet wird die Degustation mit formaggi e salumi abruzzesi.

Über die Abruzzen:
Die Abruzzen sind eine Region Italiens mit über 1 Mio. Einwohnern. Sie grenzen im Norden an die Region Marken, im Westen an die Region Latium, im Süden an die Region Molise und im Osten an die Adria. Obwohl sie geographisch eher zu Mittelitalien gehören, werden sie offiziell zu den Regionen Süditaliens gezählt.
Die Abruzzen vereinigen die drei geographische Aspekte Italiens: Küste, Hügelland und Berge.
Rund ein Drittel der abruzzesischen Fläche steht unter Naturschutz. Von allen italienischen Regionen haben die Abruzzen den größten Anteil an Naturschutzgebieten, darunter das älteste des Apennin, der Abruzzesische Nationalpark im Süden.
Die Abruzzen sind das Reich des Peperoncinos, des Safrans und - wenn auch in geringeren Maße – der Trüffel. Vor allem der Peperoncino spielt in der lokalen Küche eine zentrale Rolle. Eine weitere Spezialität sind kleine Spieße aus Lamm (Arrosticini), und die Teigwaren der Abruzzen. Die Nudeln werden traditionell von Hand hergestellt und sind von hoher Qualität.
Des Weiteren ist die Region ein traditionelles Weinanbaugebiet (Montepulciano d’Abruzzo) und ein wichtiger Lieferant eines der qualitativ hochwertigsten Olivenöle Italiens (insbesondere aus den Ortschaften San Giovanni Theatino und Moscufo).
Eine besondere Stellung nehmen die Abruzzen für Wanderer und Bergsteiger und für den sanften Tourismus ein. Die meisten Gebiete in den Nationalparks und in den Bergen bieten eine große Auswahl an gekennzeichneten Wanderwegen ohne Touristenströme.

Garnacha Tinta & Gran Reserva

  • Garnacha Tinta
  • granreserva

Freitag, 28. November 2014
19 Uhr bis 21 Uhr

Zu unserer grossen Freude sind soeben der Garnacha Tinta sowie der Gran Reserva aus Monte Odina eingetroffen.

Garnacha Tinta und Gran Reserva ergänzen das Sortiment ausgezeichnet! Balz Störi und Victoria Romeo Martín Hefti stellen die neuen Weine vor und laden alle Weinschmecker dazu ein, die beiden neuen Weine zu degustieren. Dazu werden Häppchen aus dem Weingbebiet serviert.

Eure Rückmeldung zu den neuen Weinen ist gefragt!

(Eintritt frei)

Weine aus Genf mit Balz Störi

Freitag, 26. September 2014
um 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.- 

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterAnmelden bis 24. September

- Degustation
- Portion Genfer Longeole auf Linsen
- Dokumentation

Die Fläche
Der Kanton Genf verfügt über eine Rebfläche von ca. 1438 ha. Davon sind 627 ha (44%) mit weissen Reben und 811 ha (56%) mit roten bestockt. In dieser Fläche inbegriffen sind auch die Reben in der französischen Grenzzone. Mit diesem Rebbestand ist der Kanton Genf hinter dem Wallis (5001 ha) und der Waadt (3811 ha) der drittgrösste Weinbaukanton der Schweiz.

Die Rebsorten
Der Anbau von Chasselas bei den weissen Sorten ist nach wie vor am grössten. Ihr Anteil an der weissen Gesamtfläche beträgt 52.6%; mit grossem Abstand folgt der Chardonnay (16%) und der Pinot blanc (6.5%).
Bei den roten Rebsorten dominiert der Gamay (47%), gefolgt vom Pinot noir (16%) und dem Gamaret (15%).

Degustiert werden folgende Weine:

Weissweine
-    AOC Chasselas Bertholier, 2012
-    Pinot blanc AOC Dardagny, 2013
-    Aligoté Dardagny, 2012
-    Viognier AOC Dardagny, 2012

Rotweine
-    Gamay AOC Dardagny, 2012
-    Gamaret Caslano AOC, 2012.

Wir sind gespannt auf euer Urteil.

Reserva-Degustation von Monte Odina

Reserva von Monte Odina

Freitag, 26. April 2013
um 19 Uhr

Eintritt: Fr. 10.00

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterAnmelden bis Mi, 24. April

 

Victoria Romeo Martín Hefti & Balz Störi stellen den neuen
Reserva von Monte Odina vor.

Es ist der erste Reserva (50 % Cabernet Sauvignon, 50 % Merlot) und ist nach 12 Monaten Lagerung im Eichenfass und 2 Jahren in der Flasche trinkbereit.
Zum Vergleich: Probieren Sie auch unseren Tinto und Crianza!
Geniessen Sie dazu spanische Spezialitäten.

Wir laden Sie ganz herzlich zur Degustation ein und sind gespannt auf Ihr Urteil.

Sekt-Bar mit Balz Störi

Freitag, 28. Dezember 2012
ab 17 Uhr

Eintritt Fr. 10.-

Schweizer Sekt degustieren und am Silversterabend mit der besten Flasche brillieren.
Nie wieder studieren müssen, welcher Sekt nun der passende ist, nie wieder vor dem Regal stehen und sich nicht entscheiden können, schlussendlich die teure Variante wählen und dann feststellen, dass teuer nicht gleich gut ist.
Folgende Schweizer Sekte werden vorgestellt:

- "Harmonie" (ReislingxSylvaner und Muscat) von Fran Salzgeber, St. German
- "Brut by Provins" (Pinot noir und Gamay) von Provins, Sions
- "Cuvée des Bénédictins" (Pinot Noir, Chardonnay, Colombard, Chenin) von Mauler, Môtiers
- "Tradition brut" (Pinot Noir, Chardonnay, Chenin, Colombard) von Mauler, Môtiers

Das ist die Gelegenheit Schweizer Sekt mit dem meistgebräuchlichen Schampus zu vergleichen, denn nur weil es von weit her kommt, muss es nicht besser sein :-)

Walliserweine degustieren mit Balz

Freitag, 30. November 2012
von 19 - 21 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00

 

Folgende Weine werden vorgestellt:

Weissweine
- Amigne
- Heida
- Humagne Blanche
- Petite Arvine
- Lafnetscha

Rotweine
- Humagne Rouge
- Cornalin
- Diolinoir

Nach der Degustation werden Roggenbrot und Hobelkäse serviert.

Anmeldungen unter b.stoeri(at)bluewin.ch (Organisator)
oder
Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterhier

Weine vom Bieltin

Freitag, 26. Oktober
Degustation ab 17:00 Uhr

Balz Störi präsentiert seine Walliser Weine aus dem Bieltin. 

Eintritt: frei
Anmeldung nicht erforderlich



Folgende Weine werden vorgestellt: 

  • Pinot Noir 2011
  • Syrah 2011
  • Muscat 2011
  • Rosé 2011

Zur Stärkung gibt es Walliser Roggenbrot und Hobelkäse.

mehr Infos über den Rebberg unter www.bieltin.ch

Unser "Wein des Monats"
An der Degustation hat sich folgender Wein herauskristallisiert:

  • Syrah 2011

Wild und Wein

Freitag, 28. September
Apéro ab 17:00 Uhr
Beginn Degustation 17:30 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00  mit Voranmeldung

Balz Störi präsentiert Schweizer Weine, die zu Wildgerichten passen!

 

 

 

 

Folgende Weine werden vorgestellt:

  • Humagne Rouge Collection Chandra Kurt 2011; Provins, Sion 
  • Malanser Blauburgunder 2010; Weingut Treib, Familie Liesch
       dazu wird serviert: Rehpfeffer
  • Syrah 2011, Domain de l`Etat du Valais, Leytron
  • Pinot Noir barrique 2007; Eric Lüthi, Stäfa
       dazu wird serviert: Gemspfeffer
  • Cornalin de Sierre 2004
       dazu wird serviert: Hirschpfeffer

    Unser "Wein des Monats"
    An der Degustation hat sich folgender Wein herauskristallisiert:

  • Humagne Rouge Collection Chandra Kurt 2011