Sie sind hier: Archiv > Veranstaltungen 2013
22.12.2014 : 6:32 : +0100

 

Kultur in Glarus

Archiv

Film ab! Samstag und Montag

Samstag, 14. Dezember 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

und
Montag, 16. Dezember 2013
Kaffeebar ab 13:30 Uhr/Filmbeginn 14:30 Uhr


Wadjda
von Haifaa Al-Mansour
Saudi Arabia 2012

Sprache: Arabisch, deutsche Untertitel

Jeden Tag, wenn Wadjda in ihrer Heimatstadt Riad zur Schule geht, führt sie ihr Weg an einem Spielzeuggeschäft vorbei, das ein grünes Fahrrad anbietet. Dabei schlägt ihr Herz jedes Mal höher, denn dieses grüne Fahrrad zu besitzen würde auch bedeuten, sich endlich gegen den Nachbarsjungen Abdullah durchzusetzen und ihm, schnell wie der Wind, davonflitzen zu können. Obwohl es Mädchen untersagt ist Fahrrad zu fahren, heckt Wadjda einen Plan aus, wie sie mit verbotenen Geschäften auf dem Schulhof Geld für das Fahrrad verdienen kann. Doch Wadjdas Machenschaften fliegen auf, es droht ein Schulverweis und die Hoffnungen auf das Geld sind dahin. Dem Mädchen bleibt nur eine Chance: Sie muss den mit einem hohen Preisgeld dotierten Koran-Rezitationswettbewerb der Schule gewinnen. Mit viel Eifer und Erfindungsgeist macht sie sich an die Aufgabe, vermeintlich fromm zu werden. Und so ziehen die Probleme ihrer Mutter, die mit aller Kraft zu verhindern versucht, dass ihr Mann eine zweite Frau heiratet, fast unbemerkt an ihr vorüber. Doch ebenso wie ihre mutige Tochter erkennt auch Wadjdas Mutter, dass sie letztlich auf sich alleine gestellt ist und einen steinigen Weg einschlagen muss, um für sich und ihre Tochter eine selbstbestimmte Zukunft zu erkämpfen.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

Lesung mit Emil Zopfi - Matinée

Spitzeltango-Emil Zopfi

Sonntag, 15. Dezember 2013
um 11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.-

Emil Zopfi liest aus seinem neusten Roman "Spitzeltango" und musikalisch begleitet wird die Lesung von  DJ Daniela Mitidieri alias DJ'ette Diva D.

Aus dem Buch:
Robert Brown, Professor für Germanistik in Iowa City, landet in Zürich, eingeladen zu einem Vortrag über Max Frisch. In seinem früheren Leben hiess er Robert Brönimann und war hier in einen politischen Attentatsversuch verwickelt. Seine beiden Mitkämpfer, der pensionierte Tramführer Pippo und der gescheiterte Filmemacher und Tangotänzer Hermi, hadern mit ihrem Leben und dem Lauf der Welt.

Mit trockenem Humor und sanftem Witz erzählt Emil Zopfi von drei älteren Männern, denen das Leben noch ein paar überraschende Quittungen parat hält.

LISA DOBY "SINGS CHRISTMAS"

Lisa Doby SINGS CHRISTMAS

Samstag, 30. November 2013 21:00 Uhr
und am
Sonntag, 01. Dezember 2013 17:00 Uhr

Eintritt Fr. 30.--
Vorverkauf/Reservation möglich: Tel. 055 650 25 35 oder Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensteronline

Das Weihnachtsprogramm der amerikanischen Künstlerin Lisa Doby ist nicht vergleichbar mit anderen Weihnachtskonzerten. Die Südstaatlerin, bekannt für ihre unnachahmlichen Jazzeinlagen und die Gänsehaut-Stimme, interpretiert englische und amerikanische Weihnachtslieder auf ihre ganz eigene Art.

Nur eine Handvoll Künstler haben solch ein Charisma, dass sich ihr Auftritt einem Fingerabdruck gleich, ins Gedächtnis und Herz des Zuhörers einbrennt. Auf mächtigen Schwingen und getragen von einem Freiheitswind verließ sie vor vielen Monden ihre Heimat in Süd-Carolina, um in Europa ein neues Zuhause zu finden. Ohne jegliche Künstlichkeit nimmt sie uns mit auf eine musikalische Reise und lässt uns einen Hauch des Alten Südens spüren: die tropischen Swamps, die feuchtwarmen Wälder, die Folkmusik der Region und die Soulmusik der einstigen Sklaven. Lisa Doby kehrt in ihren Songs zurück zu ihren Wurzeln und ihren ganz eigenen Revolten. Sie lässt uns spüren, welche Freude sie empfindet, unter uns zu weilen.

www.youtube.com/watch

Film ab!

Bob Marley

Samstag, 23. November 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Marley
von Kevin Macdonald
USA / UK 2010



Bob Marley schrieb mit Reggae-Klassikern wie "No Woman No Cry" und "Get up, stand up!"  unzählige Welthits. Aber er ist viel mehr als ein Phänomen der Popmusik. Millionen Menschen in aller Welt haben seine Botschaft von Liebe, Frieden und Freiheit zu einem Teil ihres Lebens gemacht. Wie kein anderer steht er für den großen Traum, dass eine andere Welt möglich ist. Doch wer war Bob Marley wirklich? Über 30 Jahre nach seinem Tod hat sich Oscar-Preisträger Kevin Macdonald auf Spurensuche begeben. Für seine große Filmdoku traf er Marleys Familie, alte Freund und Weggefährten, die zum Teil noch nie vor der Kamera gesprochen haben. Sie alle erzählen von dem Menschen hinter der Legende, von seiner Kindheit in Jamaika, seinen ersten Schritten in die Musikwelt und der einmaligen Kraft, die diesem aufrichtigen Menschenfreund innewohnte. Entstanden ist Marleys ultimative Biografie, die unterhaltsame und zutiefst berührende Geschichte eines Mannes, der uns trotz seines frühen Tods ein riesiges Erbe hinterlassen hat.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

Seniorenkino

My Generation

Montag, 25. November 2013
Kaffeebar ab 13:30 / Filmbeginn 14:30 Uhr

My Generation
von Veronika Minder
Schweiz 2011

Sprache: Schweizerdeutsch


Sie waren jung, wild - und sexy. Heute stehen sie kurz vor der Pensionierung und machen sich Gedankenüber die Zukunft. Drei Frauen und drei Männer mit Jahrgang 1948 werfen einen Blick zurück, reflektieren über die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte, übers Älterwerden und teilen mit uns ihre Ansichten über Gott und die Welt.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Finale 5. kantonaler Vorlesewettbewerb 2013

Samstag, 16. November 2013

Beginn um 17:00 Uhr

 

In der Buchhandlung Wortreich finden sich die drei Gemeindesieger (Nord, Mitte, Süd) und auch eine hochkarätige Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterJury (die speziell dazu engagiert wird) ein.
Die Finalisten müssen einen vorbereiteten Text sowie einen kurzen Medientext ohne Vorbereitung vor der Jury und dem Publikum vorlesen. Die Jury wird nach einer Bedenkzeit den Kantonalen Sieger bestimmen. ...mehr
 
Preise: Urkunde, Medienpaket und Büchergutschein Fr. 30.00 für jeden Finalisten.
 
Die Veranstaltung dauert zirka 1 Stunde.

Sie sind herzlich eingeladen, live am Finale dabei zu sein,
und die beste oder den besten 5. Klasse-Vorleser des Kantons lesen zu hören.

 

Buchpräsentation "Anna Göldi - Hinrichtung und Rehabilitierung"

Dienstag, 29. Oktober 2013

Beginn um 20:00 Uhr

 

Walter Hauser präsentiert sein neustes Buch "Anna Göldi - Hinrichtung und Rehabilitierung", eine erweiterte Neuausgabe des Buches "Der Justizmord an Anna Göldi". In einem neuen Kapitel behandelt der Autor die 2008 vom Glarner Landrat beschlossene Rehabilitierung von Anna Göldi, weltweit die erste demokratische Hexenrehabilitierung und Symbol für das Ringen um Recht und Gerechtigkeit in unserer Zeit. 

Dazu Stellung nehmen wird auch Dr. phil. Otto Sigg, einer der bekanntesten Hexenforscher der Schweiz und Verfasser des 2012 erschienenen Buches über die Hexenurteile in Zürich. Im Anschluss an die Veranstaltung servieren wir einen Apéro. Walter Hauser stellt sich den Fragen und signiert sein neustes Buch.

Herzlich laden ein: Buchhandlung Wortreich, Anna Göldi-Stiftung und Limmat Verlag Zürich

 

Film ab!

Nairobi Half Life

Samstag, 26. Oktober 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Nairobi Half Life
von David Tosh Gitonga
Kenya 2012




Mwas lebt in der kenianischen Provinz und verkauft DVDs. Er selber liebt das Schauspielen und ist auch talentiert. Als er in der Hauptstadt Nairobi sein Glück versuchen will, wird er zuerst einmal mit dem Alltag in der Metropole konfrontiert. Der ist nicht einfach, und der Weg auf die Bühne mit einigen Hürden gespickt. Mwas hat eine Idee im Kopf: Er will Schauspieler werden. Mit diesem Traum und seinem Talent zieht er aus dem Dorf nach Nairobi, das nicht umsonst den Übernamen «Nai Robbery» trägt.

Mwas muss viel lernen. Allein kämpft er um seine Chance im Grossstadt-Dschungel, um seine Zukunft. Er landet in einer Gang, behält aber seinen Traum vom Schauspielen immer fest im Blick, beginnt ein gefährliches Doppelleben zwischen Off-Theatertruppe und Raubzügen. «Nairobi Half Life» überrascht. Das ist ein pulsierender Gangsterfilm aus Kenia: lustig, traurig, hart - wie das Leben in Nairobi: Ein authentischer Einblick in Afrikas Grossstädte. David Tosh Gitongas Regiedebüt spiegelt die Erfahrung zahlloser Afrikaner wider, die in der Hoffnung auf ein besseres Leben vom Land ins raue Klima übervölkerter Städte ziehen. Und er zeigt, wie erfrischend das junge Kino ist.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Seniorenkino

Verliebte Feinde

Montag, 28. Oktober 2013
Kaffeebar ab 13:30 / Filmbeginn 14:30 Uhr

Verliebte Feinde
von Werner Schweizer
Schweiz 2012

Sprache: Deutsch


Der Film «Verliebte Feinde» erzählt die Geschichte eines aussergewöhnlichen Schweizer Liebespaares: Der katholische Intellektuelle Peter von Roten stammt aus dem Wallis, die protestantische Frauenrechtlerin Iris von Roten vom Zürichsee.

Die Liebe führte diese zwei starken Persönlichkeiten zusammen - ihre Ansprüche an ein gemeinsames Zusammenleben, das beiden Partnern Selbständigkeit, Emanzipation und Selbstverwirklichung schaffen sollte, sind noch heute aktuell. Zwischen 1943 und 1950 schrieben sich die beiden an die 1300 Briefe, in denen sie Feminismus, Religion, Politik, Literatur, Liebe, offene Beziehung und Sexualität debattieren. Die Offenheit und Radikalität, mit der sie in diesem Briefwechsel ihre Gefühle analysiert haben, bleibt bis heute faszinierend. Dieser Briefwechsel und das 2007 erschienene Buch «Verliebte Feinde» von Wilfried Meichtry bilden die Grundlage des Films, der in inszenierten Szenen, unterschnitten mit Aussagen von Bekannten und Zeitzeugen sowie Archivmaterial, ein Bild dieser schwierigen, leidenschaftlichen und unkonventionellen Beziehung zeichnet. Als Iris und Peter von Roten brillieren Mona Petri und Fabian Krüger.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Vernissage "Linthal 2015 Band II"

Samstag, 19. Oktober 2013

Beginn um 14.00 Uhr

 

Endlich kommt die Fortsetzung von "Linthal 2015", dem grossartigen Fotoband über eine der extremsten Baustellen Europas. Nach dem bereits vergriffenen ersten Band erscheint nun dieser zweite Band mit neueren Aufnahmen! Leo Monegos Beruf als Rettungssanitäter führte ihn auf die Grossbaustelle "Linthal 2015", wo durch seine Leidenschaft zum Fotografieren diese Bilder entstanden sind.

An der Vernissage ist dieses Buch erstmals erhältlich.

Sie können sich hier ein Exemplar vorbestellen! (Verkaufspreis Fr. 38.00)

 

Riesling-Degustation

Freitag, 18. Oktober 2013

Beginn 19.00 Uhr

Eintritt Fr. 20.-

 

An der Degustation präsentieren Hans Reichert und Balz Störi vier deutsche und zwei Schweizer Rieslinge. Sie beantworten gerne Fragen rund um die Besonderheiten und Unterschiede der verschiedenen Weine.
Anschliessend an die Degustation wird ein Buffet mit Häppchen eröffnet, welche zum Riesling passen.

Anmeldung hier bis Mittwoch, 16.Oktober!

 

Lesung mit Arno Camenisch

Fred und Franz

Mittwoch, 02. Oktober 2013
um 20 Uhr

Eintritt: Fr. 15.-

Mit Camenisch auf der Bühne ist der Bündner Singer/Songwriter Pascal Gamboni (Gitarre und Gesang) - seine Lieder in Romanisch, Englisch und Französisch bestechen durch ihre Klarheit und Schlichtheit.


Nach diversen Preisverleihungen (nach dem Eidgenössischen Literaturpreis 2012 wurde ihm soeben der Hölderlin-Förderpreis 2013 verliehen) und Veranstaltungen kommt der sympathische Bündner wieder in den Wortreich, wo er bereits im 2012 mit Ustrinketä begeisterte.


"Fred und Franz" ist, wie bereits die drei Vorgänger der Bündner Trilogie Sez Ner, Hinter dem Bahnhof und Ustrinkata, wieder ein Buch mit glasklaren Sprachbildern, in denen Camenisch auf kleinem Raum ganze Welten und komplexe Gemütszustände einfängt, wie man es treffender nicht ausdrücken könnte. Camenischs Prosa hat etwas Magisches, das einen in den Text zieht, und man fragt sich immer wieder, woher in aller Welt er diese eigenwilligen, treffenden Bilder nimmt. Edith Fritschi, Schaffhauser Nachrichten

Camenisch lebt seine Texte und ist ein ausgezeichneter Vorleser - unbedingt live hören und sehen!

Buch "Fred und Franz" von Arno Camenisch Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterbestellen!

Arno Camenisch in "Das Magazin":
15. Juni 2013; Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBeitrag online lesen

Porträt über Camenisch in der Sendung "Kulturplatz"
Schweizer Fernsehen:Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Beitrag ansehen

Bilder Lesung "Fred und Franz" vom 2. Oktober

Jazz im Wortreich

Jazz im Glarnerland

Gernet-Büttiker-Leipold

Samstag, 28. September 2013
um 21 Uhr

Eintritt 15.-- (Studenten/Schüler 10.--)

Die drei Jungs spielen modernen Jazz, in der Besetzung mit Gitarre, Hammondorgel und Schlagzeug. 2012 wurden sie von den Direktoren der Schweizer Jazzschulen zu einem der fünf besten Jazz-Bachelorprojekten gewählt und konnten darum in einigen der wichtigsten Schweizer Jazzklubs, wie z.B. das Birdseye in Basel, der Chorus Jazzklub in Lausanne oder dem Mehrspur in Zürich spielen.

Samuel Leipold, Lukas Gernet und Samuel Büttiker führen das Hammondorgeltrio aus der bluesigen Ecke in die weite Welt des modernen Jazz. Sie erschaffen Musik, die sich am modalen Jazz der 60er-Jahre, der modernen klassischen Musik und der heutigen afroamerikanischen Musik bedient und in sich vereinigt. Doch nichts wäre den drei Musikern, die sich an der Jazzschule in Luzern kennengelernt haben, ferner als Musik nach Konzept zu spielen.
Vielmehr lebt ihr Schaffen von der puren Freude am Musikmachen, ohne sich vor solistischen Höhenflügen oder einem starken Groove zu fürchten!


 https://soundcloud.com/leipold/sets/gernet-buettiker-leipold

Lesung mit Yvonn Scherrer

Yvonn Scherrer

Donnerstag, 26. September 2013
um 20.00 Uhr

Apéro ab 19.30 Uhr

Eintritt: 15.-

Die Autorin stellt ihr Buch "Nasbüechli" vor, organisiert wird der Anlass vom Katholischen Frauenbund des Kantons Glarus.

Yvonn Scherrer studierte Theologie und Journalistik und arbeitet als Senderedaktorin bei Schweizer Radio DRS 1. Mit sieben Monaten erblindete sie an Netzhautkrebs. Seit frühester Kindheit trainiert sie ihre Wahrnehmung. Die Nase dient ihr als Auge, das wertvolle Informationen über die Umgebung und die Mitmenschen liefert. Yvonn Scherrer ist Bernerin und lebt in Zürich und Bern. Sie lässt sich zur Nase ausbilden.

Yvonn Scherrer geht in ihren Texten von der Nase aus und der Nase nach. Die blinde Autorin führt uns in die geheimnisvolle Welt der Düfte und reist den Düften nach, zu den Rosenfeldern Bulgariens, den Kakaofrüchten Brasiliens, ins kontrastreich duftende China. Sie stellt sich auch den Abgründen des Gestanks und der Geruchlosigkeit einer zunehmend sterilen Zivilisation. Entstanden ist ein faszinierendes Tagebuch übers Riechen.

THEATER im Wortreich: König Lear

THEATER Glarus

König Lear - frei nach Shakespeare 
Idee, Text, Regie : Bernd Lafrenz

Donnerstag, 19. September 2013
20:00 Uhr (Türöffnung 19:30 Uhr. Dauer zirka 1 Std. 30 Min.)

Eintritt Fr. 30.--
Vorverkauf/Reservation möglich: Tel. 055 650 25 35 oder Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensteronline

 

Er ist wieder da: BERND LAFRENZ mit dem Stück König Lear !

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBilder Romeo & Julia im Wortreich 2012

PRESSE:

Die Welt ist närrisch
"Lear" als brillant gespielte Kurzkomödie

...Kaum hat er sich umgedreht, beginnt die Schlacht: Speere, hin- und herpfliegende Pfeile, Schmerzenschreie, Fratzen Sterbender, ein Gemetzel allerorten, Geröchel...Hier prallen Armeen aufeinander - und einer spielt alle: Bernd Lafrenz, Komödiant. Einer im wahrsten Sinn des Wortes.
...Lafrenz arbeitet mit grotesken, burlesken, zum Teil sogar rüpelhaften Elementen. Seine Figuren treten als Handpuppen, Marionetten, Pfeile, Holzstäbe, Tücher auf.
...Kann man überhaupt den "Lear", eine der bekanntesten Tragödien der Weltliteratur, als zweistündige Kurzkomödie geben? Führt das nicht zur Verulkung Shakespeares? Durch seine immense spielerische Phantasie entgeht Lafrenz der Gefahr, den Stoff zu einer Verlach-Klamotte in Richtung auf eine alberne Comedy- und Fun-Ebene zu degradieren. Er zeigt: das Lasterhafte und das Lächerliche liegen nah beieinander.
Lafrenz spielt das vor, indem er gerade nicht parodiert, sondern das Original - bis hinein in die klassischen Lear-Zitate - umkleidet und mit den Mitteln der Travestie ein befreiendes Lachen ermöglicht.
Die Diskrepanz zwischen dem tragischen Geschehen des Originals und dem travestierten komischen Niveau erzeugt den Witz, bleibt aber so in einer stabilen Balnce zwischen dem versöhnlichen Lachen und dem Weinen über das Hässliche: "Die Welt ist närrisch, vor allem seit wir Menschen sie bewohnen."

NORDDEUTSCHE RUNDSCHAU

Film ab!

il comandante e la cicogna

Samstag, 14. September 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Il comandante e la cicogna
von Silvio Soldini
Italien 2013



Leo hat viel zu tun. Sehr viel. Er hat ein kleines Sanitärunternehmen. Und er ist allein erziehender Vater von zwei Kindern im Teenager-Alter.

Diana ist Künstlerin, träumt in den Tag hinein. Ihre Kunst verkauft sich überhaupt nicht. Jetzt macht auch noch ihr Vermieter Druck, will sein Geld.
Ihre grosse Chance wittert Diana, als sie einem arroganten Anwalt ein Gemälde an die Bürowand malen soll. So begegnet sie Leo - denn der braucht juristischen Beistand, weil im Internet erotische Aufnahmen seiner Tochter aufgetaucht sind.
Neben Diana und Leo sind da noch Elia, der heimlich einen Storch aufzieht, der urbane Einsiedler Amanzio, Leos verstorbene Frau Teresa, ein Pantoffelheld und ein mysteriöser Privatdetektiv...

Silvio Soldini hat sich mit Filmen wie «Cosa voglio di più», «Giorni e nuvole» oder «Pane e tulipani» international einen Namen gemacht. In seinem neuen Werk verwebt der Regisseur verschiedene Geschichten, lässt sie geschickt zusammenlaufen.

«Il comandante e la cicogna» ist zugleich voller Fantasie und sehr nah am Leben. Soldini verpackt feine Kritik an den Verhältnissen im heutigen Italien in überaus heitere, leicht und beschwingt erzählte Szenen. «Il comandante e la cicogna» zieht in Bann, überzeugt durch frischen Humor, liebenswerte Figuren und tolle Schauspieler.


Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Seniorenkino

Montag, 16. September 2013
Kaffeebar ab 13:30 / Filmbeginn 14:30 Uhr

Caramel
von Nadine Labaki
Frankreich 2008

Sprache: Deutsch

Beirut, Libanon. Fünf Frauen begegnen sich regelmässig im Schönheitssalon, einem ebenso farbenfrohen wie sinnlichen Mikrokosmos, wo mehrere Generationen aufeinander treffen, zusammen schwatzen und sich einander anvertrauen. Jede der Frauen hat ein Problem: Layale hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann. Nisrine will einen Moslem heiraten, ist aber nicht mehr Jungfrau. Rima fühlt sich sexuell von einer schönen Unbekannten mit langen Haaren angezogen. Jamale sträubt sich vor dem älter werden und Rose verpasst ihr Leben, weil sie sich um ihre ältere Schwester kümmern muss. Zwischen Haareschneiden und Caramel-Epilationen führen die fünf Freundinnen intime und befreiende Gespräche über Männer, Sex und Schwangerschaft

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

BLUES im Wortreich

Beppe Semeraro Martin Lehmann  Massa Koné

Harmonica Slim & Bisquit Boy goes Africa mit Massa Koné

Samstag, 07.September 2013
um 21 Uhr

Eintritt: Fr. 15.00

Martin Lehmann alias Biscuit Boy, Beppe Semeraro alias Harmonica Slim und Massa Koné aus Mali vereinigen sich hier zu einem erstmaligen Konzert! Zwei Bluesmusiker und ein Rhythmusgenie - was dabei herauskommt wird sowieso ein Spektakel für Ohren und Augen!

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVideoclip Proben fürs Konzert

Interview mit Massa Koné

Aus welchem Land stammst du?
Mali - Aus der Region von Mopti

Wie bist du zur Musik gekommen und was für Musik machst du?

Mein Vater macht Musik und ich habe als 10-Jähriger angefangen, mit ihm zu spielen. Meine Musik ist aus dem Volkstamm der Bambara und der Bobo und ist malische Volksmusik.

Wie heissen die Instrumente, die du spielst?
Djembé, Balafon und N'tamani

Wer sind deine Lieblingsmusiker oder -Musik?
Neba Solo, Salif Keita, Habib Koité, alles malische Musiker

Wie ist deine Beziehung zur europäischen/amerikanischen Musik?
Bei uns läuft sehr wenig solche Musik


Und zum Blues?
Martin Lehmann hat mir die Tür zum Blues geöffnet und diese Musik hat mich  berührt und mit ihm vereint

Wie bist du und Martin zusammengekommen?

Das erste Mal habe ich ihn gesehen, als ich bei ihm ein Ziegenfell holen wollte (Martin Lehmann ist auch Ziegenbauer) und wir haben über Musik gesprochen.  Martin hat mir seine CD "Glafrique" gegeben und dann im Gadenkino von Spotnix haben wir über den Bluesmusiker Eric Bibb und seine Art von Musik gesprochen. Wir sind drauf gekommen, dass wir etwas zusammen machen könnten.

Martin Lehmann ist schon lange ein Fan von Eric Bibb. Was hast du gedacht, als er dir das Stück "On my way to Bamako" vorgespielt hatte, um dir zu erklären, was er sich unter einem Zusammenspiel mit dir so vorstellt?
Ich bin stolz auf meinen Bruder (Mama Koné), da er mit Eric Bibb zusammenspielt und habe mich gefreut, dass Martin diese Art von Musik gern hat.  Mir ist klar gewesen, dass wir gut zusammenspielen können.

Machen also in deiner Familie alle Musik?
Ja, alle 9 Geschwister machen Musik und die Grossfamilie auch (Tante, Cousine usw.)

Was bedeutet für dich Musik?
In erster Linie mein Job, aber auch ein wichtiger Lebensinhalt. Die Musik gibt mir ein gutes Gefühl und die Energie, um das Leben weit weg von meinem Land und meiner Familie positiv zu gestalten.

Welchen Stellenwert haben Musiker in Mali?
Einen sehr hohen! Als Musiker geniesst man in Mali sehr viel Respekt, es ist  eine anerkannte Arbeit, sie wird immer gebraucht. Es ist gesellschaftlich  vergleichbar mit einem Lehrer in der Schweiz.

Du hattest nun schon ein paar Auftritte im Kanton. Wie findest du das Glarner Publikum?

Der erste Eindruck ist sehr gut. Ich denke, dass ich und meine Musik gut ankommen.

Kann man bei dir auch Stunden nehmen?

Ja, es ist grundsätzlich möglich und ich bin auch gut eingerichtet. Das Problem ist noch die deutsche Sprache, aber ich bin dran am Lernen und diejenigen, die  Französisch sprechen, können jetzt schon kommen.

 

 

Buchvernissage mit Priska Sommerhalder

Lesung in Glarus

Freitag, 30. August 2013
um 20 Uhr

"Begegnungen
mit den Old-Order-Mennoniten in Waterloo County, Ontario, Kanada"

Priska Sommerhalder, wohnhaft im Kanton Glarus, beschreibt in diesem Buch ihre Erfahrungen während den Jahren, als sie mit ihrer Familie in Kanada lebte. Es ist ein biografischer Reisebericht, aber vor allem ist es das nähere Kennenlernen der Old-Order-Mennoniten.
Sehr selten ist Aussenstehenden Einblick in diese strenge Gemeinschaft gewährt. Priska Sommerhalder hatte das Glück, mit einigen dieser ehemals aus der Schweiz und  Deutschland stämmigen Leute näheren Kontakt zu pflegen und mit diesem Buch erhalten wir als Leser ganz neue Erkenntnisse über eine streng gläubige Gemeinschaft mit all ihren Alltagssorgen, Familien und Freundschaften, Arbeits- und Berufsleben und natürlich über das Quilten!

An der Vernissage werden Original Quilts aus Kanada, alle in Handarbeit, ausgestellt sein. Ein Apéro wird spendiert und die Vernissage wird mit alten irischen Weisen musikalisch umrahmt  (Bratsche: Brigitta Unternährer, Gitarre: Martin Nesnidal)

Film ab!

Dead Fucking Last

Samstag, 17. August 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Dead Fucking Last
von Walter Feistle
Schweiz 2012



Tom, Ritzel und Andi sind Freunde und haben vor zwanzig Jahren das Velokurierunternehmen 'Die Genossenschaft' gegründet - der Name ist Programm. Und die Jungs waren über Jahre Marktführer in Zürich. Doch jetzt gibt es Konkurrenz: Die 'Girls.Messengers'. Die sind jünger, schöner und haben die besseren Geschäftsideen.
 
Die Genossenschaft steht vor dem Bankrott. Guter Rat ist da teuer. Denn die alte Solidisco hat ausgedient und die Bank will nichts mehr leihen. Aber der Glaube der drei ist unerschütterlich. Sie sind fest überzeugt: Ihre Zeit abzutreten ist noch nicht gekommen. Schliesslich sind sie Kinder der 80er-Bewegung.
 
Da verguckt sich Tom in Nina, die Chefin der Konkurrenz. Andi verliert fast Monica, seine Lebenspartnerin. Und Ritzel bleibt stur.
 
Dann setzen sie alles aufs Spiel und borgen sich Geld von Fat Frank, einem alten Mitstreiter, der heute ihr Feind ist, und starten eine Gegenkampagne. Ihr Marketingkonzept ist abenteuerlich. Nina und Fat Frank finden es kriminell. Auf jeden Fall hat es Zündstoff. Es ruiniert die Genossenschaft und ihre Freundschaft... Fast


Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Film ab!

Zu Fuss nach Santiago de Compostela

Montag, 19. August 2013
Kaffeebar ab 13:30 / Filmbeginn 14:30 Uhr

Zu Fuss nach Santiago de Compostela
von Bruno Moll
Schweiz 2007

Sprache: Rätoromanisch, deutsche Untertitel


Roman Weishaupt aus dem bündnerischen Degen hat ein Ziel vor Augen: In drei Monaten will er auf dem berühmten Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela pilgern. 2300 strapaziöse Kilometer liegen vor ihm. Die Lust an der Herausforderung und die Hoffnung, sich selbst besser kennen zu lernen, sind sein Antrieb. Bruno Moll hat Roman auf den wichtigsten Etappen seiner Reise begleitet. Er hat Bilder geschaffen, die zum Schwelgen und zum Verweilen einladen. Dem Rhythmus des Wanderers folgend, erzählt der Film von Momenten der Euphorie und der Genugtuung und von ebenso bereichernden wie erheiternden Kontakten mit anderen Pilgern. Aber auch davon, welche Anstrengungen eine solche Reise mit sich bringt. Was es heisst, im französischen Niemandsland eine Herberge zu suchen oder in den Pyrenäen gegen den Wind anzukämpfen. Die bewegendsten Momente hält Roman selbst mit seiner Kamera fest und gewährt uns in persönlichen Reflexionen in der rätoromanischen Muttersprache intime Einblicke in seine Gefühlswelt. ZU FUSS NACH SANTIAGO DE COMPOSTELA ist ein wohltuend entspannter Film. Eine Ode an die Langsamkeit in einer von Hektik geprägten Zeit.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Film ab!

Lore kino poster

Samstag, 22. Juni 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

LORE
von Cate Shortland
Deutschland 2012

Süddeutschland, Frühjahr 1945. Die 15jährige Lore, älteste Tochter ranghoher Nationalsozialisten, ist im unerschütterlichen Glauben an Führer, Volk und Vaterland aufgewachsen. Nun ist der Krieg verloren, die Eltern von den Alliierten verhaftet. Auf sich allein gestellt, muss sich Lore mit ihren Geschwistern zur Großmutter hoch im Norden durchschlagen.

Die Reise führt quer durch die Sektoren im zerstörten Deutschland. Hunger und Kälte setzen Lore und ihren Geschwistern zu, ohne Passierscheine müssen sie Städte und Siedlungen meiden und den Militärkontrollen ausweichen. Mit fast unverbrüchlichem Trotz klammert sich Lore an das, was sie gelernt hat, doch in die grausamen Gewissheiten nationalsozialistischer Erziehung mischen sich verwirrende Zweifel.

Als sich der wenig ältere, rätselhafte Thomas der Gruppe zugesellt, kollidiert Lores so festgefügtes Weltbild endgültig mit der neuen Wirklichkeit. Die Papiere, mit denen Thomas die Gruppe an der amerikanischen Kontrolle vorbeibringt, weisen ihn als jüdischen KZ-Überlebenden aus.

Noch ist es weit, sehr weit bis in den Norden.

 

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

 

Seniorenkino im Wortreich

Montag, 24. Juni 2013
Kaffeebar ab 13:30 / Filmbeginn 14:30 Uhr

Satte Farbe vor Schwarz
von Sophie Heldman
Deutschland/Schweiz 2010

Die entscheidenden Wochen im Leben von Anita und Fred haben begonnen. Sie sind seit 50 Jahren ein Ehepaar und stehen mitten im Leben. Doch Fred hat Krebs. Bisher weiß das noch niemand aus der Familie, die beiden versuchen, ihr Leben einfach weiterzuleben. Doch als Fred beginnt, sich erstmals Freiheiten herauszunehmen, mit denen Anita nicht einverstanden ist, beginnt die Fassade zu bröckeln. Doch ihre gemeinsame Zeit und die Liebe sind viel zu stark, als dass sie so einfach enden könnte.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Buchvernissage Glarner Alpinführer SAC

SAC-Tödi

Freitag, 31. Mai 2013
um 20 Uhr
 

mit musikalischer Begleitung durch Martin Lehmann

in der Buchhandlung Wortreich
Apéro wird offeriert


Rechtzeitig auf die kommende Hochtourensaison und als weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr, 150 Jahre Sektion Tödi und 150 Jahre SAC, wird der
neue Glarner Alpinführer (völlig neu überarbeitet) im Mai herausgegeben.
Wir laden alle Bergbegeisterten ein, mit Hansueli Rhyner, Sämi Leuzinger & Ruedi Jenny auf den neuen Führer anzustossen.

 Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster...Buch bestellen (Fr. 57.--/Sac-Mitglieder 15% Rabatt)

Peppermint im Wortreich

Samstag, 1. Juni 2013
21:00


Eintritt: 15.00
Opendoors 20.30

Endlich sind sie wieder da, die tollen Jungs der Pfefferminzgruppe, endlich wird wieder richtig Teekesselmässig eingeheizt!

Eine würzige und kräftige Mischung aus den groovigen Blättern des majestätischen Funkbaumes, gepressten Keimlingen des Rockiscus und den Blüten der Orchidaceae Popmusicus. Leichte Zimtjazzdüfte sowie experimentelle Drum n bass- Knospen schmeicheln angenehm den gesamten Gehörgang und ergänzen dieses wunderbare Gebräu. Verfeinert mit einer extra grossen Portion Spielfreude.
Zubereitung: Pro Ohr ein Teebeutel mit magischen Melodien übergiessen und anschliessend geniessen. Stimmungsanregend.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVorgeschmack

 

FILM AB!

mary & johnny kino poster

Samstag, 25. Mai 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

MARY & JOHNNY
von Schwarz & Grünthal
Schweiz 2011

Züri Fäscht 2010, das Finale der Fussball-WM steht bevor. Mary möchte unbedingt den Match sehen, doch ihr Freund Johnny will nichts davon wissen. Er hat eben seinen Job verloren und ist deswegen schlecht drauf. Über Missverständnisse verheddern sich die beiden in einen Streit und gehen getrennte Wege. Auf ihrer Reise durch die Nacht geraten sie an zwielichtige Gestalten und in turbulente Geschehnisse, wobei sie sich tragischerweise immer wieder knapp verpassen. Erst im Morgengrauen kommt es zum dramatisch-komischen Liebesshowdown. Frei nach «Kasimir und Karoline» von Ödön von Horvath.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Seniorenkino

Bal - Honey

Montag, 27. Mai 2013
Kaffeebar ab 13:30 / Filmbeginn 14:30 Uhr

Bal - Honey
von Semih Kaplanoglu
Türkei 2010

Der Goldene Bär von Berlin lässt uns eintauchen in eine Natur, die im Schwinden begriffen ist. Seit kurzem besucht der 6-jährige Yusuf die Grundschule, wo er Lesen und Schreiben lernt. Sein Vater Yakup ist Bienenzüchter und hängt die Bienenkörbe in den unermesslich weiten Wäldern der Berge an der türkischen Schwarzmeerküste in die obersten Wipfel der höchsten Bäume. Für den Knaben Yusuf ist der Wald ein Ort grosser Geheimnisse, und er liebt es, mit seinem kindlichen Staunen den Vater dahin zu begleiten. Als die Bienen überraschend aus der Gegend verschwinden, ist die Lebensgrundlage der Familie in Frage gestellt. Yakup bricht deshalb ins entfernte Gebirge auf; Yusuf verschlägt es buchstäblich die Sprache. Er muss sich wie neu ans Reden über die Dinge herantasten. Wird der Traum, den er neulich hatte, Wirklichkeit werden? Semih Kaplanoglu führt uns im allerersten Sinn des Wortes vor Augen und vor Ohren, was mit der Natur schwindet, wenn wir ihr nicht Sorge tragen. Bal ist wie ein Gedicht, auf das man sich einlassen kann und das einen verzückt.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Filmvorführung Dialogwoche Alkohol

Dienstag, 21. Mai 2013
Ab 20:00 Uhr Apéro und Filmvorführung

28 Tage
von Betty Thomas, USA, 2000
mit Sandra Bullock

Pro Juventute Glarus lanciert während der Dialogwoche verschiedene Events, Filmprojekte und Ausstellungen zum Thema "Ich spreche über Alkohol"

Über den Film:
Gwen Cummings hat ein ernstzunehmendes Problem: sich selbst! Die erfolgreiche New Yorker Autorin und Regisseurin führt ein wildes Leben am Rande des Abgrundes. Als durchgeknalltes Party-Girl sorgt sie an der Seite ihres Lovers Jasper für Chaos bei jedem Fest. Ihre Tage und Nächte sind ein Dauerrausch von Drogen, Sex und Alkohol! Gemeinsam mit ihrem Lover Jasper nutzt Gwen auf ihrer rauschhaften Tour kopfüber durch Nächte und Tage jede sich bietende Gelegenheit, um als "Party-Crusher" auch jene zu verstören, die ihr noch mit Zuneigung zugetan sind. Als sie sich aber bei der Hochzeitsfeier ihrer Schwester Lily nicht nur sturzbetrunken daneben benimmt, sondern auch noch auf einer Höllenfahrt mit entwendeter Luxuslimo erheblichen Sachschaden anrichtet, ist es mit dem abgedrehten Lotterleben schlagartig vorbei. Ein Gericht verurteilt Gwen Cummings wegen DUI (Driving under Influence) zu einem Zwangsaufenthalt von 28 Tagen in einer Reha-Klinik. Bereits auf der Fahrt dorthin wird Gwen zunehmend klar: Es ist absolut Schluss mit lustig!

Ein tragikomisches, fesselndes Filmereignis von der Drehbuchautorin Susannah Grant (Erin Brockovich) mit einem wandlungsfähigen Superstar Sandra Bullock.

ab 12 Jahren

Infoabend Waldspielgruppe Glarnerland

Donnerstag, 16. Mai 2013
Um 19:30 Uhr Infoabend
mit anschliessendem Natur-Kräuter-Apéro

Das DUSSE VERUSSE Team (Catherine Etter, Simone Heinze und Didier Moser) informiert über ihre Tätigkeit mit den Kindern in der Natur.
Das DUSSE VERUSSE ist eine Spielgruppe ohne Dach und Wände. Sie findet zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter über 5 Stunden draussen in der Natur statt. Im Glarnerland besteht sie seit rund 14 Jahren.

Anhand von Bildern und Berichten möchte der Vortrag einen Einblick in die Waldspielgruppe bieten. Schwerpunkte sind:
- Sinn und Zweck der Waldspielgruppe
- Die Ausrüstung
- Der Umgang mit Gefahren und Zecken
- Das braucht es, damit die Kinder und wir bei jedem Wetter  glücklich und zufrieden nach Hause gehen können
- So bringen wir den Kindern die Natur näher

Im Anschluss offeriert DUSSE VERUSSE einen kleinen Natur-Kräuter-Apéro!

 

Seniorenkino

Eine we iig, dr. Dällebach Kari

Montag, 29. April 2013
Kaffeebar ab 13:30 / Filmbeginn 14:30 Uhr


Eine we iig, dr. Dällebach Kari
von Xavier Koller,
Schweiz 2012

Der Coiffeursalon des legendären Berner Stadtoriginals ist immer zum Bersten voll, denn Kari unterhält seine Kundschaft so blendend, dass diese gern auch mal ein paar Stunden auf dem Bänkli wartet und dabei zusieht, wie er andere einseift.
Kari wird 1877 als jüngstes von acht Kindern der verarmten Bauernfamilie Tellenbach mit einer Hasenscharte geboren. Der herbeigerufene Arzt empfiehlt den Eltern, das Neugeborene wie eine junge Katze zu ertränken. Er habe mit seiner Missbildung ohnehin keine Chance zu überleben. Doch Marghareta, die Mutter, füttert ihren Kari wie einen aus dem Nest gefallenen Vogel durch.
Kari ist eine Frohnatur, er glaubt an das Schöne im Leben. Mit Anfang zwanzig verliebt er sich bei einem Schwingfest unsterblich in die hübsche, aus reichem Haus stammende Annemarie Geiser. Die feinfühlige, zarte und humorvolle junge Frau erwidert seine Gefühle bedingungslos. Das Glück scheint perfekt. Doch als Kari bei der Familie Geiser antanzen muss, nimmt dieses ein jähes Ende. Seine Minderwertigkeitsgefühle holen Kari in übermächtiger Weise ein und er verliert alles, was ihm lieb und teuer war.
 
Eine Beauty and the Beast - Geschichte à la Bernoise.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

FILM AB!

Sister Kino Poster

Samstag, 27. April 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

SISTER
von Ursula Meier
Schweiz 2012

Der zwölfjährige Simon fährt im Winter mit einer kleinen Seilbahn vom Industriegebiet im Tal, wo er allein mit seiner Schwester Louise lebt, in das prächtige, höher gelegene Skigebiet. Dort stiehlt er reichen Touristen Skier und Ausrüstung, um sie an die Kinder seines Wohnblocks zu verkaufen. Er erzielt damit ein bescheidenes, aber regelmässiges Einkommen. Simons Machenschaften nehmen mit der Zeit immer grössere Ausmasse an. Louise, die vor kurzem ihre Stelle verloren hat, profitiert davon und wird immer abhängiger von Simon…

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

 

Reserva-Degustation von Monte Odina

Reserva von Monte Odina

Freitag, 26. April 2013
um 19 Uhr

Eintritt: Fr. 10.00

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterAnmelden bis Mi, 24. April

 

Victoria Romeo Martín Hefti & Balz Störi stellen den neuen
Reserva von Monte Odina vor.

Es ist der erste Reserva (50 % Cabernet Sauvignon, 50 % Merlot) und ist nach 12 Monaten Lagerung im Eichenfass und 2 Jahren in der Flasche trinkbereit.
Zum Vergleich: Probieren Sie auch unseren Tinto und Crianza!
Geniessen Sie dazu spanische Spezialitäten.

Wir laden Sie ganz herzlich zur Degustation ein und sind gespannt auf Ihr Urteil.

 

 

 

Kaum zu glauben, dass schon fünf Jahre ins Land gezogen sind, seit Christa und Janis Pellicciotta voller Spannung ihrem allerersten Kunden die Türe ihrer eigenen Buchhandlung geöffnet haben. Seit der Eröffnung damals am 1. April 2008 sind nun schon Tausende von Menschen in der Buchhandlung Wortreich ein- und ausgegangen.

Wenn man zurückblickt, was sich seit 2008 alles getan hat im Wortreich, so scheinen die 5 Jahre dann doch eine komprimierte Sache! In den letzten 5 Jahren haben Christa und Janis Pellicciotta etwas auf die Beine gestellt, was im Kanton Glarus und auch überregional Beachtung findet und geschätzt wird.

Diesen Erfolg verdanken Mutter und Tochter Pellicciotta vor allem ihren Buchhandelskunden und Veranstaltungsbesuchern, die Wortreich mit Herz und Verstand unterstützen und dies möchte die Buchhandlung Wortreich gerne mit einem Jubiläum feiern.

 

Das Programm

Buchvernissage "Chäswandern"

13:00 Uhr Die Autorin Tina Balmer stellt ihr Buch vor - Moderation führt Tanja Kummer (Texterin, Slam-Poetin und Literaturexpertin SRF3). Dazu Käsedegustation von Trix Lehmann

Was tut man als Kundin, wenn der ansässige Quartier-Chäsladen seine Räumlichkeiten umbaut und deswegen seine Tore für 5 Wochen schliesst?
Man holt die Leckereien direkt am Ort der Entstehung, quasi in der Geburtsstube ab. Mit diesem Gedanken war der Grundstein für "Chäswandern" gelegt.
Einen Winter, einen Frühling und einen Sommer lang war Tina Balmer mit Stift und Papier, im Austausch mit Käsemeistern und Bäuerinnen in den Alpen unterwegs.
Das Gesehene und Gehörte, Erschnupperte und Erwanderte hat sie niedergeschrieben und jetzt in Form eines Heftes herausgegeben.
Eine der 17 Wanderungen führt bei der Käserei von Trix und Martin Lehmann in Schwanden vorbei (Fryberg-Chäs aus Ziegenmilch)

Märlistunde Karin Paradowski 

14:00 Uhr Karin Paradowski erzählt zauberhafte Märchen
für Kinder ab 5 Jahren

Musikunterhaltung

ab 12:00 mit Young Rovers (Irish Folk)
Die junge Glarner Formation aus der Musikschule Glarus begleitet musikalisch den ganzen Nachmittag mit irischer Folkmusik.

Crèpe-Stand und Getränke

Feine süsse oder salzige Crèpes und Durstlöscher oder Kaffee dazu.

Wettbewerb

Tolle Preise zu gewinnen.

1. Eintritt Weihnachtsvarieté im Zirkus Mugg für 2 Pers.
2. Jonglage-Lektion für 6 Pers.
3. 50-Franken-Wortreichgutschein

Jubiläums-Rabatt

Auf den Büchereinkauf ab 50 Franken gibts 5 Franken Rabatt

Marktstände mit Glarner Kunsthandwerk

Nicole Cagianut Keramikkunst
Käthi Baumgartner Accesoirekunst
Claudia Müller Steinschmuck
Maya Lörtscher Schieferdesign-Taschen
Esther Angst Radierungen/Druckgrafiken
Indipendent Arts Shirts

 

 

 

Himmelfahrtskommando mit Regisseur & Drehbuchautor

Himmelfahrtskommando

Samstag, 13. April 2013
Filmbeginn: 20 Uhr
Apéro ab 19.30 Uhr
Altersfreigabe: ab 14 Jahren

Eintritt: Kollekte
in unserer Buchhandlung

Regisseur Dennis Ledergerber und Drehbuchautor Stefan Millius werden anwesend sein und gerne Ihre Fragen beantworten.

Der Film "Himmelfahrtskommando" erzählt die Geschichte eines Dorfes, das durch einen Unglücksfall plötzlich zu grossem Reichtum kommt.
Die Mitglieder einer im Dorf ansässigen amerikanischen Glaubensgemeinschaft sterben bei einem Unfall. Die Gemeindebehörden beschliessen, den Vorfall zu verschweigen, um das hinterlassene Geld der Toten für sich zu nutzen. Mit dem Betrugsmanöver lösen sie jedoch eine wahre Kettenreaktion mit dramatischen Folgen aus - und das nicht nur für die Drahtzieher des Komplotts...

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

 

Film ab!

GLANZ DES TAGES kino poster

Samstag, 23. März 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Montag, 25. März 2013
Kaffee+Kuchen ab 13:30 Uhr/Filmbeginn 14:30 Uhr

DER GLANZ DES TAGES
von Covi & Frimmel
Österreich 2012

Philipp ist ein junger erfolgreicher Schauspieler mit Engagements an den großen Bühnen in Wien und Hamburg. Sein Leben ist vom Einstudieren neuer Texte, von Proben und Aufführungen bestimmt. Dadurch verliert er immer mehr den Bezug zur Realität des Alltags.
Als er auf den vagabundierenden Walter trifft, zu dem er eine ambivalente Freundschaft aufbaut, und mit dem Schicksal seines Nachbarn Viktor konfrontiert wird, wird er daran erinnert, dass das Leben keine Bühne ist.

Philipp Hochmair ist ein Theaterstar zwischen Burgtheater und dem Hamburger Thalia, ein vielbeschäftigter Schauspieler. Walter Saabel stammt aus Deutschland, hat aber mit Zirkussen und Wandertruppen halb Europa bereist, ist mit Bärenringkämpfen aufgetreten und als Messerwerfer, und er hatte eine zentrale Rolle in La Pivellina, dem ersten eigentlichen Spielfilm von Tizza Covi und Rainer Frimmel.

Die beiden Regisseure kommen vom Dokumentarfilm, lassen aber auch gerne die Fiktion auf die Realität los. Und im Fall von Der Glanz des Tages führt das zu einer spannenden Gegenüberstellung von zwei Seiten des Showgeschäftes: Der bürgerliche Schauspieler, auch schon ein Randständiger innerhalb seiner Gesellschaft, trifft auf den fahrenden Artisten, der seine Welt ganz grundsätzlich mit sich führt und selber bestimmt.

Am Samstag ist Hauptdarsteller Walter Saabel anwesend! (Silberner Leopard in Locarno)

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

 

MärchenKlang im Wortreich - "Auch das geht vorbei"

Märchenklang

Samstag, 16. März 2013
20 Uhr
Türöffnung 19.30 Uhr
in unserer Buchhandlung
Eintritt: 25.--

Ein Erzählabend für Erwachsene mit musikalischer Begleitung

 

"Auch das geht vorbei" - So nennt sich das neue Programm von MärchenKlang.
Die ausgewählten Geschichten bilden den Leitfaden, um allen Untergangsszenarien zu trotzen. Sie sind nicht nur unterhaltsame, schöne Geschichten, sondern bieten Ratschläge, Ideen, Tipps und Rezepte an, um auch künftig gegen alles was, kommt, gewappnet zu sein.

Diese Märchen sind von erstaunlicher Aktualität, die vor allem darauf beruhen, dass sie Sinnbilder sind für jene Dramen, die Menschen im Laufe der Suche nach Ganzheit, Glück und Frieden erleben. Gerade in schwierigen Zeiten konnten Menschen in Geschichten immer wieder Hoffnung und Mut schöpfen und haben Inspiration für ihre persönliche Weiterentwicklung erfahren. Nur zuhören und den Bildern der eigenen Fantasie ihren Lauf lassen, werden wieder sehr geschätzt.

Das Ensemble besteht aus den beiden Erzählerinnen Karin Paradowski und Judith Koller sowie dem Musiker Jürg Sutter am Piano. Sie gestalten den Abend in einem gekonnten Wechselspiel zwischen Erzählkunst und Musik. So entsteht ein abwechslungsreiches, spannendes Hörerlebnis ganz besonderer Art. Geniessen Sie dessen positive, vergnügliche Wirkung!

Weitere Informationen: www.maerchenklang.ch

 

Kabarett im Wortreich: "Schlüsselreiz" - das Projekt Kind

Esther Schaudt

ein kabarettistischer Abend
von und mit Esther Schaudt
Regie: Paul Steinmann
Musikproduktion: Daniel Odermatt 

Donnerstag, 28. Februar 2013
20:00 Uhr (Türöffnung 19:30 Uhr)


Eintritt Fr. 20.--
in der Buchhandlung Wortreich, Abläschstrasse 79, Glarus

"Schlüsselreiz" hat am 20. September 2012 Premiere im Miller's Studio Zürich gefeiert. Das neue Soloprogramm widmet sich ganz dem "Club der Bekinderten". Aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet es den Tanz rund um die lieben Kleinen. Denn: Kinder sind heute nicht einfach Kinder, sondern geplante und sinnstiftende Wunschprojekte. Esther Schaudt schöpft dabei einmal mehr aus ihren ureigenen Erfahrungen und setzt einfache Requisiten sowie turbulente Rollenwechsel ein. Und ja: Auch Nicht-Bekinderte werden ihre Freude an "Schlüsselreiz" haben.


Über Esther Schaudt

Schauspieltätigkeit bei der Gruppe Chärnehus und EZU Werk Einsiedeln, Einsätze im Schweizer Fernsehen DRS bei "Viktors Programm", "Punkt CH", "Giacobbo/Müller" und "SF bi de Lüüt live"; TV-Kurzauftritte bei "Comedy im Casino" und beim "Casinomix" im Casinotheater Winterthur sowie bei "Comedy aus dem Labor".

Kurzauftritte bei "Wilde Weiber" (Weisser Wind Zürich), FKK (Casinotheater Winterthur), Versuchung (Kleintheater Luzern), «Biberflade retro» (Kabaretttage Appenzell), Eclettico (Kulturmarkt Zürich) sowie 2012 beim «Comedy Award» und bei der Sprungfeder an den Oltner Kabarett-Tagen; diverse Auftritte an privaten und öffentlichen Anlässen.

"Glarus weltoffen" zeigt Bottled Life im Wortreich

Bottled Life Wasser

Montag, 25. Februar 2013
Apéro ab 19:30 Uhr/Filmbeginn 20:00 Uhr

Bottled Life -
Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit dem Wasser
von
URS SCHNELL
Schweiz 2011, Dokumentarfilm

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser.
 
Der Schweizer Journalist Res Gehriger macht sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen. Nestlé blockt ab. Es sei der falsche Film zur falschen Zeit, heisst es in der Konzernzentrale. Doch der Journalist lässt sich nicht abwimmeln. Er bricht auf zu einer Entdeckungsreise, recherchiert in den USA, in Nigeria und in Pakistan. Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Bild über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt.

Eintritt frei/Kollekte

Lisa Doby im Wortreich

Lisa Doby

Samstag, 23. Februar 2013
um 21 Uhr

Wo: in der Buchhandlung Wortreich
Eintritt: Fr. 25.00

Ohne jegliche Künstlichkeit nimmt sie uns mit auf eine musikalische Reise und lässt uns einen Hauch des alten Südens spüren, die Swamps, die feuchtwarmen Wälder, Folk, Blues und Soul.
Für Rhythm & Blues braucht man emotionale Tiefe und Lebenserfahrung, für Rock braucht man Attitüde sowie Power und für Soul braucht man Einfühlungsvermögen und Seele. All diese Eigenschaften vereint Lisa Doby - und das macht sie und ihre Musik so authentisch!

Als Lisa 2010 erstmals am Rapperswil blues'n'jazz Festival musizierte, stand die Welt für ein paar Minuten scheinbar still. Lisa zieht einen in ihren Bann.
Ihr hört man zu. Ihr Charme fesselt. Lisa Doby stammt aus Columbia, South Carolina, und war schon als Kind musikbegeistert. So spielte sie während ihrer Schulzeit Trompete und Violine und sang ausserdem in Gospel-Chören und Jazz-Bands. Als sie an der Wake Forest Universitiy der Acappella-Band Nishati beitrat, wurde ihre aussergewöhnliche Stimme entdeckt und sie begann erste Solo-Konzerte zu geben. Ihr grosses Talent sprach sich schnell rum und die Zuschauerzahlen wuchsen stetig. Während eines Ausland-semesters in Frankreich gelang ihr schliesslich der Durchbruch: Im Pariser Lionel Hampton Jazz Club wurde sie von Patricia Kaas entdeckt. Ihr sensationelles Debüt-Album "Free 2 B", das 2006 bei Jazzhaus Records erschien, zeigte bereits ihr facettenreiches Können. Auf "Who We Are" wird der Rhythm & Blues und Soul um eine ordentliche Prise Rock angereichert und ergänzt sich hervorragend mit Lisas energiegeladener Stimme.

Ein Konzert mit Lisa Doby ist ein Erlebnis für alle, die Jazz und Rhythm'n'Blues mögen, die Gospel und Motown lieben und die auf Rock & Pop stehen. Ein Konzert mit Lisa Doby hat Gänsehautgarantie. Wortreich schätzt sich glücklich, dass sie in der Glarner Kulturbuchhandlung spielt! 

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVorgeschmack

  • Lisa Doby in Concert
  • Blues im Wortreich
  • Konzert im Worreich

 

 

 

 

Seniorenkino

CINCO DIAS SIN NORA

Montag, 18. Februar 2013
Kaffeebar ab 13:30 / Filmbeginn 14:30 Uhr

CINCO DIAS SIN NORA
von Mariana Chenillo
Mexiko 2009

Nora und José waren einmal ein verliebtes Paar. Nun sind sie ins Alter gekommen und seit 20 Jahren geschieden. Sie leben in zwei gegenüberliegenden Wohnungen an derselben Strasse einer mexikanischen Stadt. Nora plant ihren Tod und will dabei ihren Ex-Mann José noch einmal tüchtig beschäftigen. Es ist Noras letzter Wille, dass José sich um ihr Begräbnis kümmern soll, das sich, wegen einem religiösen Feiertag und ihrem Freitod, als recht schwierig erweist. Zudem findet José ein mysteriöses Foto unter Noras Bett. Es erinnert ihn und uns daran, wie die grössten Liebesgeschichten oft an den kleinsten Orten verborgen schlummern. In ihrem ebenso komischen wie sanften Spielfilmerstling erzählt Mariana Chenillo traumwandlerisch leicht eine Geschichte über so gewichtige Momente im Leben wie den Tod, die Ehe, den Glauben und die Liebe. Der Film ist von feinstem Humor - eine echte Entdeckung.

 

 

 

Film ab!

Hiver Nomade kino Poster

Samstag, 16. Februar 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Hiver Nomade
von Manuel Stürler
Schweiz 2012

Pascal, 53, und Carole, 28, sind Schäfer. Im November 2010 bereiten sie sich auf ihre lange, winterliche Schafwanderung (die sog. Transhumanz) vor: vier Monate und 600 km durch die Westschweiz, begleitet von drei Eseln, vier Hunden und achthundert Schafen.

Hier beginnt ein aussergewöhnliches Abenteuer: Tagein, tagaus Kälte und Unwettern trotzend, einzig eine Plane und Schaffelle als Schutz in den Nächten - diese Alltags-Saga offenbart ein raues, forderndes Metier voller Improvisation, das uneingeschränkte Aufmerksamkeit der Natur, den Tieren und dem Kosmos gegenüber voraussetzt und immer wieder einfordert.

Eine Odyssee durch eine Region im Wandel, in welcher dieses Nomadenleben mit der Herde von Jahr zu Jahr schwieriger wird, vor allem wenn es gilt, das nötige Grünfutter zwischen Villen, Strassen, Geleisen und Industriegebieten aufzuspüren.

Eine Reise voller überraschender Ereignisse, erstaunlicher Begegnungen, bewegender Wiedersehen mit befreundeten Landwirten - nostalgische Akteure einer zunehmend schwindenden, ländlichen Lebensart.

Dominiert wird dieser Filmbericht von den beiden starken Persönlichkeiten Pascal und Carole, deren Beziehung und Lebensfreude diese Reise zu einer fantastischen Hymne an die Freiheit machen – ein Kontrast zu unserem sonst so komfortablen Lebensstil.

HIVER NOMADE ist ein Filmabenteuer, ein zeitgenössisches Roadmovie, das der heutigen Welt den Spiegel vorhält, uns unseren Wurzeln näherbringt und letztlich grundlegende Fragen aufwirft.

 

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Film ab! Samstag und Montag

Barbara kino-poster

Samstag, 19. Januar 2013
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Montag, 21. Januar 2013
Kaffee+Kuchen ab 13:30 Uhr/Filmbeginn 14:30 Uhr

BARBARA
von Christian Petzol

Deutschland 2012

 

Sommer 1980. Barbara hat einen Ausreiseantrag gestellt. Sie ist Ärztin, nun wird sie strafversetzt, aus der Hauptstadt in ein kleines Krankenhaus tief in der Provinz, weitab von allem. Jörg, ihr Geliebter aus dem Westen, arbeitet an der Vorbereitung ihrer Flucht, die Ostsee ist eine Möglichkeit.

Barbara wartet. Die neue Wohnung, die Nachbarn, der Sommer und das Land, all das berührt sie nicht mehr. Sie arbeitet in der Kinderchirurgie unter Leitung ihres neuen Chefs Andre, aufmerksam gegenüber den Patienten, distanziert zu den Kollegen. Ihre Zukunft fängt später an.

Andre verwirrt sie. Sein Vertrauen in ihre beruflichen Fähigkeiten, seine Fürsorge, sein Lächeln. Warum deckt er ihr Engagement für die junge Ausreißerin Stella? Ist er auf sie angesetzt? Ist er verliebt? Barbara beginnt die Kontrolle zu verlieren. Über sich, über ihre Pläne, über die Liebe.

Der Tag ihrer geplanten Flucht steht kurz bevor.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Buchvernissage mit Christine Gubler

Wortreich

Freitag, 18. Januar 2013
um 19:00 Uhr

Durch die Veranstaltung führt Fridolin Hauser alias Fridli Osterhazy

 

Ganz hinten im Glarnerland, im einst sagenhaft abgelegenen Tierfehd, tut sich etwas. Dort wird in der Nähe der grössten Gebirgsbaustelle Europas ein Bordellbesitzer in seinem neusten Etablissement tot aufgefunden. Die Tatwaffe, eine Jagdflinte, liegt neben der Leiche. Für die Einheimischen ein klarer Fall: Als Mörderin kommt nur Cindy in Frage, eine junge Thailänderin, die im Nachbardorf lebt. Doch sie ist verschwunden.
Gilles Wetter, der Zürcher (Ex-) Staatsanwalt, macht sich auf die Suche nach ihr und kommt zusammen mit dem Glarner Polizeichef einem dunklen Geheimnis der verschworenen Hinterländer auf die Spur.

Tierfehd ist der dritte Krimi, in dem die Glarner Autorin ihren Zürcher Ermittler in den Bergkanton schickt, in dem jeder versucht, ein Stück vom Kuchen zu bekommen. Wie überall auf der Welt. Nur vielleicht ein bisschen anders...

Homepage

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVideorezension